Loipen in Finsterau

Schneesicher, grenzüberschreitend und meisterschaftserprobt: Das sind die Loipen in Finsterau im Bayerischen Wald. Die Grenzlage zwischen Bayern und Tschechien verbindet das Beste aus zwei Welten. 

„Wenn’s in Finsterau nicht Langlaufen geht, geht’s‘ nirgendwo in Bayern.“

Die Einheimischen weisen nicht ohne Stolz auf ihre besondere (Höhen-)Lage hin. Meistens behalten sie sogar Recht. Die Loipen der Gemeinde Finsterau liegen auf knapp 1000 Metern, in unmittelbarer Grenzlage zu Tschechien, und gelten als extrem schneesicher. Deshalb wurde hier 1994 anlässlich der Senioren-Weltmeisterschaften ein Langlaufzentrum errichtet. Es dient als idealer Ausgangspunkt für Traumtouren durch gleich zwei Nationalparks. 

Bis 1989 war Finsterau das Ende der Welt. Jetzt öffnet sich genau hier das Tor in ein schier endloses Loipennetz.

Bis zur tschechischen Grenze sind es nur wenige Meter. Dort, wo noch bis 1989 die Welt zu Ende schien und der Eiserne Vorhang Ost und West trennte, verlaufen heute mehr als 100 Kilometer grenzüberschreitende Langlaufloipen. Die Region bietet alles, was das Langlaufherz begehrt. Tolle Loipen, atemberaubende Landschaften, Sehenswürdigkeiten und Kraftorte. Es ist der perfekte Ort zum Langlaufen und Entschleunigen. 

Die Touren auf tschechischer Seite sind ein Gaumenschmauß für alle Fans der Klassischen Technik.

Die anspruchsvolle Buchwaldloipe – die sowohl für die klassische als auch die Skating-Technik präpariert wird – startet am Langlaufzentrum und führt über 4,5 Kilometer durch einen traumhaften Winterwald bis zur Landesgrenze. Hier besteht die Möglichkeit direkt ins tschechische Loipennetz in Richtung Kvilda und Modrava einzusteigen – und damit in eine andere, nur klassisch gespurte Welt. Es ist eine Welt, in der das ursprüngliche zuhause ist und in der man sich an die Kulisse von „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ erinnert fühlt. Besonders empfohlen sei hier die Runde über die Moldau-Quelle nach Kvilda und retour nach Finsterau. Es sind rund 40 Kilometer pures Langlauf-Vergnügen.

Mit insgesamt 100 Kilometern Loipen bieten die Gemeinden Mauth und Finsterau das größte Loipennetz im Bayerischen Wald.

Wer den Abstecher nach Tschechien umgeht, den führt die Buchwaldloipe auf der im Sommer als Straße und Radweg genutzten Buchwaldstraße zurück in Richtung Finsterau. Bei großen Schneemengen – und damit sehr häufig – ragen die Straßenbegrenzungspfeiler kaum mehr als solche hervor. Und auch bei geringer Schneelage ist die Buchwaldstraße ab dem Parkplatz Wistlberg bis zur Landesgrenze oft eine der erst gespurten Loipen im gesamten Bayerischen Wald.

Vom Anfänger bis zum Profi: Finsterau bietet Langlaufgenuss für alle Altersklassen und Könnerstufen.

Dazu zählt ebenso die circa zwei Kilometer lange, mit Flutlicht ausgeleuchtete FIS geprüfte Strecke, die an einem Biathlonstand vorbeiführt und unter der sich im Sommer eine Skirollerbahn befindet. Ausgangspunkt ist wie bei allen Loipen in Finsterau stehts das Loipenzentrum, das aus mehreren Multifunktionsgebäuden besteht. Vom Anfänger bis zum Profi: Finsterau bietet Langlaufgenuss für alle Könnerstufen.

Loipenlehrer's Loipenbewertung

Buchwaldloipe in Finsterau
Loipenlänge:  5 km (einfache Strecke)
Schwierigkeit: 3,0 von 5 Sternen 

Naturerlebnis: 4,5 von 5 Sternen 

Ausblick: 4,5 von 5 Sternen 

Stilarten: Klassisch und Skating 

Loipen-/ Parkplatzgebühr: Zwischen 1,50 und 6 Euro

Aktueller Loipenzustand: Gemeinde Mauth-Finsterau
Webcam: Loipenzentrum Finsterau

Langlauf-Wochenende in Finsterau

Von 26.01.-28.01.2024 und von 09.02.-11.02.2024 bietet Loipenlehrer die Gelegenheit die Schönheit der Region um Finsterau im Bayerischen Wald kennen- und liebenzulernen. Zwei volle Tage Langlauf-Erlebnis mit Kursangebot und Genusstouren.

"Bis 1989 war Finsterau das Ende der Welt. Jetzt öffnet sich genau hier das Tor in eine schier unendliche Welt aus Loipen und Naturspektakel."

Der Loipenlehrer